Zgadzam się na przechowywanie na urządzeniu, z którego korzystam tzw. plików cookies oraz na przetwarzanie moich danych osobowych pozostawionych w czasie korzystania przeze mnie z produktów i usług świadczonych drogą elektroniczną w ramach strony internetowej Barlinka, w tym także informacji oraz innych parametrów zapisywanych w plikach cookies w celach marketingowych, w tym na profilowanie przez Spółki Grupy Barlinek. Rozumiem, zamknij pasek.

Umweltschutz


CSR

 
 

Die Firma Barlinek unterstützt den Umweltschutz und engagiert sich bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen. Da wir ein verantwortungsbewusstes Unternehmen sind, wissen wir, wie wichtig der Umgang mit der Umwelt ist. Daher bemühen wir uns nach besten Kräften, den Lebensraum, in dem wir alle leben, nachhaltig mitzugestalten.

KUNDENWALD

PRINZIP "1 FÜR 1"

Bereits fast 13 Mio. Bäume wachsen im Barlinek Kundenwald.

Das „Prinzip 1 für 1” ist unser firmeneigenes Öko-Programm, in dessen Rahmen der Kauf eines jungen Baums für jede verkaufte Packung mit Holzdielen mitfinanziert wird. Gemeinsam mit unseren Kunden haben wir seit 2000 allein in Polen über 10 Millionen Bäume gepflanzt. Die Aktion wird auch in der Ukraine und in Russland durchgeführt.


Dem Programm „Prinzip 1 für 1” liegt die Idee zugrunde, der Natur den wertvollen Rohstoff - Holz - zu ersetzen. Barlinek verwendet Holz bei der Herstellung von Parketten und Leisten sowie von Biokraftstoffen wie Holzpellets und Briketts für Kaminöfen.

 

13 000 000


Durchführung der Aktion


Der erste Baum wurde 2000 in der Leubuser Oberförsterei Bogdaniec gepflanzt. Seither wird der Barlinek Kundenwald regelmäßig immer größer. Allein in 2012 wurden in Polen fast 1,7 Mio. Bäume gepflanzt. Die Aktion "1 für 1" wird in Polen auf dem Gebiet von vier Woiwodschaften: Leubus, Westpommern, Pommern und Großpolen realisiert. Zurzeit erfolgen die Baumpflanzungen in der Oberförsterei Sulęcin (Woiwodschaft Leubus).

 


Seit 2007 wird dieses Projekt auch in der Ukraine verfolgt, wo der zweite Betrieb der Gesellschaft (neben Barlinek) lokalisiert ist. Dort wurde bereits über 1 000 000 Bäume gepflanzt, die eine Gesamtfläche von 300 Hektar einnehmen. Die kürzeste Geschichte hat unser Öko-Programm in Russland, wo unser Kundenwald bereits 60 000 Bäume zählt.

.


 

WIR SORGEN FÜR DIE EICHE BARTEK

Barlinek sorgt auch für die berühmte Eiche Bartek, indem Finanzmittel für die Durchführung der erforderlichen Konservierungsmaßnahmen zur Rettung dieses berühmtesten polnischen Naturschutzdenkmals vom Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Wissenswertes

Die legendäre Eiche, auch "Bartek" genannt, wächst in Zagnańsk, Woiwodschaft Heiligenkreuz. Es ist der bekannteste Baum in Polen. Bereits in der Zwischenkriegszeit wurde diese Eiche nach der Entscheidung eines besonderen Preisgerichts zum prachtvollsten und wertvollsten polnischen Naturdenkmal erklärt. Der Baum zählt laut Legende über 1200 Lenze, obwohl sein Alter von den Wissenschaftlern am häufigsten auf ca. 700 - 1000 Jahre geschätzt wird. Trotz seiner Lebenslänge und vieler Erfahrungen wächst die Eiche stets zu und trägt Früchte - alljährlich ist in ihren Ästen eine Unmenge von Eicheln zu finden.


1000 JAHRE


Geschichte von „Bartek“

Mit diesem Baum sind zahlreiche Legenden verbunden. Nach einer dieser Legenden soll sich unter der "Bartek" der polnische Herzog Bolesław III. Schiefmund erholt haben. Nach einer anderen Legende soll dagegen der polnische König Johannes III. Sobieski während seiner Rückkehr nach der Schlacht bei Wien in der Baumhöhle eine Flasche Wein, einen Säbel und eine türkische Büchse versteckt haben.
In 1906 wurde der Baum durch einen Brand von in der Nähe gelegenen Gebäuden beschädigt. In den 20er Jahren wurden vermorschte Teile des Bauminneren mit Beton ausgefüllt. In 1963 wurde ein Teil der morschenden Baustämme erneut mit Beton gesichert und kranke Äste, für die Touristen gefährlich waren, wurden entfernt.
In 1991 wurde durch einen Blitzschlag einer der Äste getroffen und ein Teil des Baumstamms wurde in Brand gesetzt. Trotz vieler dramatischer Ereignisse, deren Zeuge die "Bartek" war, bleibt diese uralte Eiche nach wie vor ein lebendiges und überraschendes Zeugnis der Kräfte der Natur. Seit 1952 wird der Baum als Naturdenkmal rechtlich streng geschützt.
Unter demselben Schutz steht auch die in der Nähe befindliche, wunderschöne Allee, die 200 m lang ist und aus ca. 50 wundervollen Bäumen besteht. Zu diesen gehören 100-200 Jahre alte Ahorne, Linden, Eschen, gewöhnliche Robinien und Lärchen.

Nach offiziellen Angaben hat die Eiche "Bartek" folgende Maße:

  • Stammumfang in einer Höhe von 130 cm (Brusthöhendurchmesser) - 314 cm,
  • Brusthöhenumfang - 985 cm,
  • Baumumfang am Boden - 1340 cm,
  • Höhe - 30 m,
  • Spannweite der Krone - ok. 40 m,
  • Volumen des ganzen Baumes - ponad 70 m3.

Der König der polnischen Bäume bedarf jedoch der Konservierung, Pflege und allgemeiner Betreuung. Dank der Unterstützung von Barlinek kann diese historische Eiche für nächste Generationen erhalten bleiben.


 

WIR RETTEN DIE FALKEN

Barlinek finanziert auch das Programm zur Wiederherstellung der Baumpopulation des Wanderfalken, das von der Vereinigung zum Schutz der Wildtiere "Falke" und der Oberförsterei Barlinek geleitet wird, mit. Dank den bereits ergriffenen Maßnahmen konnten in den letzten Jahren 55 von diesen vom Aussterben bedrohten Vögeln in die polnischen Wäldern zurückgeholt werden. Acht Falken wurden letztes Jahr im Urwald Barlinek in die Freiheit entlassen.
 

 

55


 

Warum brauchen die Falken unsere Hilfe?

Der Vorgang des fast völligen Aussterbens des Wanderfalken in Polen und in ganzem Europa begann in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Grund für die Vernichtung des Bestandes dieser Vogelart war der damals massenhafte Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, die sich in den Organismen der Vögel ablagerten. Die Toxine führten bei den Falken zur Störung des Calciumhaushalts und zum Rückgang der Eischalendicke, wodurch die Eier beim Ausbrüten vom Weibchen zerquetscht wurden. Angesichts eines dramatischen Rückgangs der Population des Wanderfalken wurden zunächst intensive Zucht- und anschließend Auswilderungsmaßnahmen ergriffen.

Über das Programm

Das Zurückholen dieser vom Aussterben bedrohten Greifvogelart in die Natur erfolgt im Rahmen des Programms der Auswilderung, d.h. des Wiederaufbaus der Vogelart. Die Betreuer der Vögel sorgen dafür, dass die Jungvögel unter Bedingungen, die ihrem natürlichen Lebensraum möglichst nahe kommen, aufwachsen. Anschließend werden spezielle Körbe mit jungen Falken an den Bäumen in den Wäldern von Barlinek aufgehängt. Die Vögel bleiben mehrere Tage geschlossen und danach werden die Körbe von den Betreuern geöffnet. Anfangs fühlen sich junge Falken in der wilden Natur unsicher und manche von ihnen sitzen noch eine Weile in den Körben. Andere fliegen dagegen um die Stelle herum, an der sie in die Freiheit entlassen wurden, und unternehmen keine langen Ausflüge. Die jungen Vögel werden gefüttert und umsorgt, bis sie völlig selbständig werden, was in der Regel nach circa drei Wochen geschieht. Allen Vögeln werden Ringe angelegt, damit sie in Zukunft beobachtet werden können.

Dieses Projekt wird von der Barlinek S.A. in Zusammenarbeit mit der der Oberförsterei Barlinek und der Vereinigung zum Schutz der Wildtiere "Falke" realisiert. Mehr Informationen zu den Wanderfalken findet man unter www.peregrinus.pl - Vereinigung zum Schutz der Wildtiere "Falke".

WIR HELFEN DEN KINDERN.

Der Umweltschutz ist nicht der einzige Bereich, in dem Barlinek sozial aktiv ist. Seit Jahren helfen wir Bedürftigen, vor allem Kindern, indem sie finanziell und sachlich unterstützt werden.
Diese Unterstützung besteht auch darin, dass den gemeinnützigen Zentren und Einrichtungen unsere Holzböden unentgeltlich überlassen werden.

Unsere Parkette erhielten im letzten Jahr unter anderen die Stiftung Bullerbyn (116 Quadratmeter), das Sonderschulen-Ensemble Nr. 31 in Bydgoszcz (110 Quadratmeter), die Stiftung Serce Dzieciom (66 Quadratmeter) und das Zentrum für Psychoonkologie (320 Quadratmeter).